Rollwagenlogistik für einen Pneumatikproduzenten

Für einen namhaften Hersteller von Pneumatikkomponenten hat die Firma Schwingshandl die Fördertechnik für gestapelte Versandbehälter auf Bodenroller realisiert.

Aufgabenstellung

Die Aufgabestellung war Behälterstapel aus Bodenroller zu entstapeln, vereinzelt weitertransportieren und anschließend die beladenen Versandbehälter wieder auf die Bodenroller zu stapeln. Zielvorgabe war es über 600 Behälter / Stunde auf Bodenroller zu stapeln bzw. zu entstapeln und diese dem Behälterfördersystem zuzuführen. Zusätzlich können Stapel aus Bodenroller in das System aufgegeben, gepuffert, entstapelt und vereinzelt der Beladestation zugeführt werden.

Realisierung

Um die Bodenroller zu Routenzügen zu verbinden besitzen diese eine federgelagerte Deichsel. Diese musste bei der Ent-/ Stapelung und Ent-/ Beladung mit einer speziellen Greifvorrichtung manipuliert werden.
Eine zusätzliche Herausforderung war es die Bodenroller bodeneben und manuell in das Fördertechniksystem zu übergeben bzw. die fertig beladenen Bodenroller von der Fördertechnik zu entnehmen. Herkömmliche Kettenförderer sind für den Transport der dort im Einsatz befindlicher Bodenroller nicht geeignet. Die Förderoberkante konnte durch spezielle neu entwickelte „Gripperkettenförderer“ auf 200 mm reduziert werden. Somit ist ein einfaches Aufgeben und Entnehmen der beladenen oder leeren Bodenroller ohne Einsatz von Staplern oder Bodenhubstationen möglich.
Diese technischen Herausforderungen mussten auf möglichst geringen Raum realisiert werden. Durch die kompakte Bauweise der Fördertechnik und der Be-/ Enladestapler konnte das gesamte Fördersystem auf einer Grundfläche von 130 m2 realisiert werden. Es können bis zu 110 Bodenroller zeitgleich im System gefördert werden.

Mehr Systemlösungen

Neues Logistikzentrum für Papierindustrie

Modernisierung einer AKL Vorzone für Tablare

Kontaktformular

Kontaktieren Sie uns